Cannes 2013

Asghar Farhadis "The Past" ist Favorit in Cannes

Haben wir den Gewinner der "Goldenen Palme" bereits gesehen? Das Drama des Iraners Asghar Farhadi "The Past" hat jedenfalls alles, was einen Gewinner in Cannes ausmachen sollte: Eine vielschichtige, intelligente Geschichte und hervorragende Darsteller. Der Stoff ist politisch und trotzdem zeitlos. Genau der Film, nach dem Jury-Chef Stephen Spielberg suchen könnte. "The Past" gehört schon jetzt zu unseren Lieblingsfilmen der Canns Edition 2013!

 

 

Kein deutscher Regisseur im Rennen um die "Goldene Palme"

 

 

Die Deutschen in Cannes, ein Trauerspiel. In den Wettbewerb haben wir es wieder einmal nicht geschafft. Für die Nebenreihe "Un Certain Regard" wurde in letzter Sekunde die 30jährige Regisseurin Katrin Gebbe mit ihrem Debütfilm "Tore tanzt" nachnominiert. Gebbe stammt aus NRW und studierte Film an der Hamburg Media School und Visuelle Kommunikation in Enschede. Gebbe bekämpfte ihren Frust gerade damit, ihre Wohnung zu putzen, als der Anruf aus Cannes kam: "Ich konnte es zunächst gar nicht glauben". "Tore tanzt" ist ein düsteres Drama über einen religiösen Jugendlichen, der in seiner Pflegefamilie misshandelt wird.

 

 

Zwei deutsch Co-Produktionen im Wettbewerb

 


Immerhin ist Deutschland mit zwei Co-Produktionen im Wettbewerb vertreten: "Heli" ist eine mexikanisch/deutsch/französisch/niederländische Produktion. "Michael Kohlhaas" mit Mads Mikkelsen in der Hauptrolle wurde mit französischem und deutschen Geld realisiert.

 

 

Wim Wenders mach Werbung für "Magnum"

 


Cannes-Veteran Wim Wenders präsentierte auf dem "Magnum Beach" an der Croisette in Cannes lediglich seinen Magnum-Kurzfilm "5 Kisses" mit Liv Tyler in der Hauptrolle. Ausnahmsweise regnete es einmal nicht. Der Film ist angenehm unaufdringliches Understatement, denn es ist weder Eis noch das Markenlogo zu sehen. Statt dessen räkelt sich Liv Tyler auf einem Sofa und erzählt die Geschichte eines Kusses. Überhaupt soll der Film eine "Hommage an den Kuss" sein. Wim Wenders: "Es ist so wunderbar stressfrei für mich, diesen Film hier in Cannes zu zeigen, denn es gibt nichts zu gewinnen und nichts zu verlieren".

 

 

Liv Tyler: Wim Wenders ist ein Diktator

 


Liv Tyler augenzwinkernd: "Wim ist am Set ein echter Diktator. Er hatte immer ein Peitsche in der Hand, mit er mich antrieb". Und weiter: "Wenn ich die Wahl hätte zwischen einem Eis und einem Kuss, dann würde ich mich immer für den Kuss entscheiden. Sorry, Magnum. Wie alle Frauen spüre auch ich den Druck schlank sein zu müssen, wie es einem ständig und überall sugeriert wird. Aber ich esse nun einmal für mein Leben gern Eiscreme".

 

 

Champagner mit Liv Tyler auf dem "Magnum Beach"

 


Zum exklusiven Sundowner-Coktail am "Magnum Beach" erschien Liv Tyler dann am Abend mit Verspätung. Nach einer Schießerei auf der Croisette wurde die Uferpromenade samt Strasse vor dem "Hotel Majestic" gesperrt. Liv saß im "Majestic" fest, trank dann aber gut gelaunt Rosé-Chapagner (Ruinart) und statt Eis gab es eine Zigarette.

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt