25.08.2011

What a Man: Empfehlen wir den Film unseren Freunden?

Wenn der Name Matthias Schweighöfer nur erwähnt wird, seufzen in der Redaktion Frauen aller Altergruppen. Schweighöfer ist inzwischen dreißig Jahre alt, wirkt aber immer noch wie zwanzig. Es macht einfach Spaß, ihn auf der Leinwand zu sehen. Sein Regiedebüt heißt WHAT A MAN und ist eine romantische Komödie.


Und darin spielt er einen Mann, der von seiner Freundin verlassen wird, weil er einfach zu nett und damit unmännlich ist. Der Plan lautet daraufhin: Ein richtiger Mann werden! Ausbilder sind Freundin Nele und sein türkischer Kumpel Okke.
Im ersten Teil des Films hangelt sich die Handlung etwas vorhersehbar von Klischee zu Klischee. Diese Schwächen kann die ansteckende Spielfreude des Ensembles aber immer wieder herausreißen. Und richtig romantisch wird es dann im zweiten Teil, wenn das starke Kapitel des Films beginnt: Die rührend unbeholfene Liebesgeschichte zwischen Matthias Schweighöfer und Sibel Kekilli als Nele.

WHAT A MAN erinnert von der Grundstimmung immer wieder an Til Schweigers KEINOHRHASEN und ZWEIOHRKÜKEN. An denen war Matthias Schweighöfer ja als Schauspieler beteiligt und war eindeutig vom Meister der deutschen Erfolgs-Komödie inspiriert. WHAT A MAN ist nett, solide gemacht und geht am Ende tatsächlich zu Herzen.


Daumen mittel Daumen mittel

What a Man

Trailer

Unterwegs

in Hollywood

Im Herzen der

Traumfabrik

Cannes 2013

Das Festival

Filmfestspiele

Cannes

Iron Man 2

Premiere

Sex and the City 2

Premiere

mamiswelt